Theorie der Interaktion – eine Beschreibung

Wahrheit und somit Existenz einer Erkenntnis, beweist sich durch alles, was sie anerkennt. Ganz egal wo, egal wann, egal weshalb und egal wie im interaktiven Multiversum sie sich vollzieht. Durch Erkenntnis realisiert sich das Wesen der Interaktion.

Theorie der Interaktion

1. Theorie der Interaktion
2. Es gibt nur eine objektive Wahrheit – und die lautet: Existenz
3. Interaktion, Identität & Bewusstsein
4. Identität ist der Nexus von Immanenz und Transzendenz
5. Entitäten im interaktiven Multiversum
6. Existenz durch Interaktion
7. das interaktive Multiversum


8. Multidimensional variable Identität
9. Empathie, Bewusstsein, Interaktion
10. Identitätsbestimmung und Wirkung von Entitäten
11. Interaktive Zeit
12. Metaentität und Kontinuum
13. Identität und Entwicklung

Über diese Seite gelangst du zu den einzelnen Kapiteln meiner Theorie der Interaktion. Sie werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

 

Für den vollständigen Text gibt es hier zum gratis Download.

Theorie der Interaktion: Identität

Theorie der Interaktion: Identität

Thomas Heindl, 2014

3 Gedanken zu „Theorie der Interaktion – eine Beschreibung

  1. Pingback: Interaktion mit Dr. Tomáš Sedláček

  2. alina

    hallo ich heisse alina und finde es interessant solche sachen und spreche gerne mit menschen darüber die ehrlich sind und viel wissen haben. dann kann man seine Gedanken austauschen weil ich habe manchmal solche Gedanken und bin mir nicht 100% sicher ob es wahr/echt ist was ich sehe; oder mir viel einbilde. aber manchmal erscheinen mir so Situationen, wo man denkt zu sehen oder erkennen was jmd anders gerade denkt usw, so wahr und real. evtl kannst du damit was anfangen? wie bekomme ich deine Antwort. mit email bin ich gut erreichbar und weiss wie es funktioniert. liebe grüsse alina

    Antworten
    1. Thomas Heindl Beitragsautor

      Sehr interessant und spannend, was du da erlebst Alina! Ich denke von solchen Erlebnissen können nicht wenige berichten. Ich denke, man muss letztlich subjektiv entscheiden, was man als real anerkennt. Und prinzipiell findet ja auch Fiktion real in deiner Gedankenwelt statt, oder nicht?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.